"Das Tolle an Arbitration ist: Man kann eben beides machen, man kann Schiedsrichter sein und man kann Parteivertreter sein. Und beides ist bereichernd. Ich mag die Parteivertreterrolle und ich mag die Schiedsrichterrolle. Ich würde aber nie im Leben Zivilrichter sein wollen, weil dann kann ich ja keine Parteivertretung mehr machen."

Schiedsrecht | Arbitration | CISG | Internationales Kaufrecht

Folge 107 deines Jura-Podcasts zu Job, Karriere und Examensthemen.

Im dritten Teil des Arbitration-Spezials mit Anna Masser steht die Einleitung eines Schiedsverfahrens im Mittelpunkt. Was gibt es zu beachten und wo fängt man überhaupt an? Welche psychologischen Faktoren gilt es dabei, zu beachten? Warum machen Menschen eigentlich das, was sie tun? Was passiert im menschlichen Körper, bevor wir handeln? Wann kann man einem Zeugen im Schiedsverfahren glauben? Wann beginnt ein Schiedsverfahren formell gesehen? Was kostet ein Schiedsverfahren? Wer sind die Schiedsrichter und wie wird man Schiedsrichter? Zu welchem Zeitpunkt im Schiedsverfahren vergleichen sich die Parteien üblicherweise? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es heute beim Arbitration-Special von Irgendwas mit Recht! Viel Spaß!

Inhalt:

  • 00:00 Sponsor: EBS Universität
  • 01:08 Intro
  • 02:26 Buchtipp: Wie handeln Menschen eigentlich?
  • 03:24 Wann beginnt ein Schiedsverfahren?
  • 12:52 Wie wird man Schiedsrichter?
  • 16:39 Wie viele Schiedsverfahren kann ein Schiedsrichter führen?
  • 18:51 Wie geht es nach der Einleitung weiter?
  • Zum Download der vertiefenden Ausführungen und Shownotes als PDF

Sponsor dieser Episode: EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Feedback/Support zur Folge:

Traumjob finden & News:

Apps & IMR auf Social Media:

Happy Listening 🎉 und vielen Dank für Euer Feedback! 🙏🏼

Abonnieren

Ihr könnt Irgendwas mit Recht bequem in Eurer Podcast-App der Wahl abonnieren. In der Regel findet Ihr den Podcast, wenn Ihr ihn dort einfach sucht. Alternativ klickt auf einen der unten stehenden Links.
Viel Spaß!